Vedute Kartause Ittingen.jpg


Ausstellungen und Projekte 


Geschichte


Räume


Veranstaltungen

"Bauliche Pracht versus Askese" 

Spezialführung im Ittinger Museum zu den Europäischen Tagen des Denkmals

Samstag, 09. September 2017 und Sonntag, 10. September 2017, jeweils um 15.00 Uhr


                 

Das Leitthema der Europäischen Tage des Denkmals 2017 lautet „Macht und Pracht". Im deutlichen Widerspruch zum diesem Motto lebten die Mönche des ehemaligen Klosters der Kartause Ittingen in Warth: Der asketische Orden arbeitete hart und unter strengen Regeln, dabei stets im Gespräch mit Gott versunken. Für lange Zeit galt die Kartause Ittingen als armes Kloster, doch im 17. Jahrhundert setzte eine Entwicklung ein, welche die Kartause im darauffolgenden Jahrhundert zum reichsten Kloster im Thurgau machte. Dieser Umschwung ist vor allem dem Weinbau und einigen geschickten Prokuratoren zu verdanken. Der neue Reichtum zeigt sich bis heute im damals einsetzenden Ausbau der Klosteranlage mit ihren prunkvollen Innenräumen. Die Einsiedler lebten weiterhin im Verzicht auf Annehmlichkeiten, Genuss und Komfort, gleichzeitig verfügten sie über einen architektonisch stattlichen Klosterbau mit geradezu verschwenderisch eingerichteten Räumlichkeiten.

Anlässlich der Europäischen Tage des Denkmals beleuchten der Kunsthistoriker und Kurator des Ittinger Museums, Dr. Felix Ackermann, und die Kulturvermittlerin Brigitt Näpflin dieses Spannungsfeld zwischen baulicher Klosterrepräsentation und asketischem Ideal des Kartäuserordens. Die Spezialführung wird prächtige Orte innerhalb der Ittinger Anlage vorstellen, die Machtverhältnisse des Klosters in der Region thematisieren und Einblick in das normalerweise nicht zugängliche Priorat im Obergeschoss geben.
 
 

Wein und Wohlstand. Über Weinbau und Weinhandel von der Klosterzeit bis heute.

25. Juni 2016 bis 15. Dezember 2017

Die Wechselausstellung „Wein und Wohlstand" im Ittinger Museum untersucht den Wandel von Weinbau und Weinhandel in der Ostschweiz.

Am Beispiel der Kartause Ittingen werden die tiefgreifenden Veränderungen bei der Produktion des Weins, dem Handel und dessen Bedeutung als Nahrungsmittel über die Zeiten hinweg verfolgt.

Mehr Informationen zur Ausstellung finden Sie hier oder in unserem Veranstaltungskalender.

 

 
Neuerscheinung:

Vom Wein und vom Wohlstand.
Weinbau und Weinhandel in der Kartause Ittingen von der Klosterzeit bis heute

Die Umgebung der Kartause Ittingen wird von den Weinbergen entscheidend geprägt. Entsprechend spielt der Wein seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle für diesen Ort. Nun erscheint ein reichhaltig illustriertes Buch, das aufgrund von überwiegend erstmals ausgewerteten Quellen die Geschichte des Weins in Ittingen umfassend darstellt.

Felix Ackermann u. Markus Landert (Hrsg.): Vom Wein und vom Wohlstand. Weinbau und Weinhandel in der Kartause Ittingen von der Klosterzeit bis heute (Ittinger Schriftenreihe Band 8), Warth: Ittinger Museum, 2017

Hardcover, 64 Abb. s/w und farbig, 96 Seiten, CHF 28.–
ISBN 978-3-033-06217-7

Mehr Informationen zur Publikation finden Sie hier.

 

Gartensommer in der Kartause Ittingen

 

Der Zauber und die Vielfalt der Gartenanlagen im ehemaligen Kartäuserkloster laden ein zum Verweilen und Geniessen. Die grösste historische Rosensammlung der Schweiz verwandelt die Anlage jedes Jahr in einen einzigartigen Blütentraum. 

Neu nehmen vier Audioguide-Themenpfade Sie mit auf eine Reise durch die Gärten und die Jahrhunderte. Folgende Themen stehen zur Wahl: "Garten & Landschaft", "Stille & Spiritualität", "Kunst & Reflexion", "Duft & Genuss".
 


 Die Kartause Ittingen ist Partnerin des Netzwerks Bodenseegärten

 

 

 

 

 

 

Öffnungszeiten
Oktober bis April:  Mo bis Fr 14 - 17 Uhr, Sa/So/allgemeine Feiertage 11 - 17 Uhr
Mai bis September: täglich 11 - 18 Uhr

 

Kontakt


  Mehr Einblicke auf Facebook